29. Aug. 2018

5 Dinge für die Tabellen einfach nicht geeignet sind

Tabellen sind eine großartige Sache. Aber es gibt Dinge, denen sie einfach nicht gewachsen sind.

Sie sind nicht überzeugt? Hier sind 5 Gründe, warum Tabellen für ein effektives Software Asset Management nicht geeignet sind.

  1. Erstellen eines Compliance-Berichts – Einer der Hauptgründe für die Einführung eines Software Asset Management-Tools ist die Sicherstellung der Compliance der Lizenzvereinbarung in Ihrem Unternehmen. Aber Lizenzen sind lang und schwierig. Die Messung der Compliance ist nur anhand korrekter Lizenz- und Nutzungsdaten, Metriken und einer kontinuierlichen Überwachung Ihrer Umgebung möglich. Eine Tabelle kann das nicht.
  2. Reharvesting ungenutzter Lizenzen – Egal, ob Sie eine Lizenz nutzen oder nicht - Sie bezahlen dafür. Ein Software Asset Management-Tool kann die Nutzung überwachen. Er unterstützt Sie bei der Entscheidung, welche Lizenzen deaktivierten oder welche Lizenzen anderen Benutzern zugeordnet werden können. Indem Sie Ihre Lizenzen wiederverwenden, kann die Anzahl benötigter Lizenzen reduziert werden. So wird sichergestellt, dass Ihre bereits vorhandenen Lizenzen von den Mitarbeitern verwendet werden, die sie wirklich benötigen. Eine Tabelle kann das nicht.
  3. Standardisierung der Software – Das Software Asset Management basiert auf sauberen, standardisierten Daten. Überschneiden sich die Daten oder sind unvollständig, kann unmöglich eine zuverlässige Übersicht Ihrer Umgebung erstellt werden. So entsteht ein Risiko für Audits, Gebühren und Bußgelder. Eine Tabelle kann das nicht.
  4. Verbindung zu Ihrer vorhandenen Umgebung – Zuverlässige Daten zu erhalten, bedeutet, sich direkt an die Quelle zu halten: Ihre Umgebung. Ein SAM-Tool verfügt über Konnektoren, mit denen das Tool nahtlos mit den Systemen Ihres Unternehmens kommunizieren - und so die benötigen Daten beschaffen - kann. Eine Tabelle kann das nicht.
  5. Versenden automatischer Meldungen – Egal, ob Benachrichtigungen kurz vor Ablauf der Lizenz oder Inaktivitätsmeldungen - automatischen Updates ersparen Ihnen viel Arbeit und Geld. Nur mit automatischen Meldungen können Sie sicherstellen, kein Reharvesting einer Lizenz zu verpassen und mit Ihren Bedingungen und Vereinbarungen nicht in Konflikt zu geraten. Eine Tabelle kann auch das nicht.

SAM fördert Ihr Unternehmen

Mit dem Software Asset Management als Geschäftsstrategie erlangen Sie die Kontrolle über Ihre Finanzen. Maximieren Sie Ihre Einsparungen, indem Sie die Beschaffung, Nutzung und Bereitstellung der Softwarelizenzen aktiv kontrollieren und automatisieren.

Bei Software geht es um mehr als nur Installationen – sie ist das Lebenselixier eines jeden Unternehmens. Mit einer Strategie für das Software Asset Management können Unternehmen bessere und fundiertere Entscheidungen für Ihre Softwarelizenzierung treffen. So werden die Kosten gesenkt, die Effizienz gesteigert und das Risiko der Nichteinhaltung reduziert.

Tabellen allein sind für die Komplexität Ihrer Lizenzierungsumgebung nicht geeignet. Sie können keine Informationen zur Softwarelizenzoptimierung bereitstellen. Die Informationen, die für Entscheidungen im Hinblick auf die Softwarelizenzierung und letztendlich zur Steigerung Ihres geschäftlichen Erfolgs erforderlich sind.

Ein SAM-Tool ist eine langfristige Investition in die finanzielle Gesundheit Ihres Unternehmens:

  • Sparen Sie bis zu 30 % bei den Lizenzkosten
  • Erzielen Sie eine Kapitalrendite in weniger als einem Jahr
  • Reduzieren Sie die Audit-Reaktionszeit um 50 %
  • Automatisierung spart Zeit - bis zu 33 %

Auch wenn Sie Tabellen für die Verwaltung und Nachverfolgung Ihrer Lizenzen für eine gute Idee halten: Tabellen liefern lediglich eine Illusion des Lizenzmanagements. Sie bieten keine langfristigen, kostensparenden Vorteile, wie sie ein Software Asset Management-Tool bereitstellt.



Themen: SAM 101




Kommentare (0):

Es gibt noch keine Kommentare.