23. Jan. 2018

Die 5 wichtigsten Gründe für die Normalisierung der SAM-Daten

Stellen Sie sich vor, Ihr Sparschwein ist bis zum Rand gefüllt. Dann ist es an der Zeit, Ihre gesammelten Ersparnisse zur Bank zu bringen. Die Person am Schalter wird aber nicht jede einzelne Münze durchgehen und prüfen, ob es sich um 1 Cent, 10 Cent oder 20 Cent handelt. Banken nutzen hierfür automatische Sortier- und Zählmaschinen. Sie sparen nicht nur Zeit, sondern verhindern auch Fehler, die beim Zählen von Hand auftreten können. Und der Bankmitarbeiter kann sich währenddessen anderen Dingen widmen.

Im Software Asset Management ist das nicht anders. Das Sortieren von Münzen ist eine einfache (und langweilige) Aufgabe. Dagegen ist die Auswertung von fünf Excel-Berichten und drei verschiedenen Data-Marts für die Erfassung der benötigten Lizenzinformationen eine echte Qual. Und wenn Sie mich fragen - es gibt wirklich Spannenderes.

SAM Daten Normalisierung

SAM-Abteilungen sehen sich mit großen Mengen an Beschaffungs- und Bestandsdaten konfrontiert. Daten, die regelmäßig identifiziert und abgeglichen werden müssen. Nur mit einer automatisierten Methode können Sie sich zu jeder Zeit sicher sein, dass Ihre Daten korrekt sind.

Die Normalisierung ist ein Schritt-für-Schritt-Prozess für die systematische Säuberung, Identifizierung und Filterung nicht benötigter Daten um die gespeicherten Daten zu standardisieren. SAM-Software mit integrierter Normalisierung erledigt automatisch all diese manuellen Tätigkeiten für Sie.

Die Datennormalisierung ist die Grundlage eines erfolgreichen Software-Lizenzmanagements. Wir zeigen Ihnen die 5 wichtigsten Gründe für eine Normalisierung Ihrer Daten beim Lizenzmanagement:

Grund 1 – Tun Sie das Richtige – und zwar schnell

Die Vertragsverlängerung für die Microsoft-Lizenzierung steht an. Spätestens jetzt müssen Sie genau wissen, welche Lizenzen wirklich benötigt werden. Leider sind Ihre Daten über verschiedene Orte hinweg verteilt. Der Bericht Ihres Händlers enthält zwar die Bestellungen – aber es fehlen die wichtigen SKUs. Microsoft SCCM zeigt Ihnen zwar die exakte Version aller SQL Server an, aber die Editionen sind in einem separaten Bericht aufgeführt. Und was noch schlimmer ist: Abteilung A sendet Ihnen Excel-Berichte, während Abteilung B einen Data-Mart verwendet.

Sparen Sie sich die anstehenden Überstunden für die Säuberung, Zuordnung und Klassifizierung all Ihrer Daten. Lassen Sie eine Normalisierungsplattform diese mühsame Arbeit für Sie erledigen. Nicht nur die Bereinigung und das Sortieren der Daten sind mit der Normalisierungsplattform in wenigen Minuten erledigt, sondern auch das Risiko menschlicher Fehler wird erheblich reduziert.

Grund 2 – Vertrauen Sie Ihren Daten

Vertrauen Sie Ihren Daten nicht einfach so. Machen Sie sich zuerst mit der Vorgeschichte Ihrer Daten vertraut. Mithilfe einer Normalisierungsplattform können Sie nachverfolgen, wie die Ergebnisse erreicht wurden. Hilfreich sind auch die KPIs, die den Normalisierungsvorgang überwachen – sie bieten Ihnen einen Einblick in die Datenqualität vor, nach und während der Normalisierung.

Dank der Normalisierung können Sie sich hundertprozentig sicher sein, dass Sie die richtigen Daten haben. Zudem haben Sie die Möglichkeit, jederzeit mit den Dateneigentümern in Kontakt zu treten und – falls nötig - Fragen zu stellen.

Grund 3 – Reduzieren Sie Ihre Wartungskosten

Anwender kaufen und nutzen viele Versionen eines Softwarepakets. Unterschiedliche Versionen führen häufig zu mehreren Verträgen mit sich überschneidenden Wartungsgebühren. Die Normalisierung identifiziert jedes Produkt mit den korrekten Namenskonventionen und Softwareversionen. So wissen Sie genau, was bereitgestellt wurde, und welche Lizenzwartungsgebühren Sie reduzieren können.

Grund 4 – Sitzen Sie bei Verhandlungen am längeren Hebel

Mit der Normalisierung gehören Namenskonflikte, fehlende Parameter und doppelte Datensätze der Vergangenheit an. Sie vermeiden eine falsche Erfassung Ihrer Softwarelizenzen. Wenn Sie genau wissen, wie viel Geld Sie den großen Anbietern schulden – und wie viel nicht – können Sie bei den Vertragsverhandlungen Ihren Lizenzmanagent-Daten voll vertrauen – egal was sie aussagen.

Grund 5 – Machen Sie sich alle Sicherheitsrisiken bewusst

Mithilfe normalisierter Daten sehen Sie, ob Ihre Softwareversionen aktuell und risikofrei sind. Erinnern Sie sich noch an WannaCry? Ältere Softwareversionen wie Windows XP oder Windows Server 2003 sind zum Teil anfällig für Cyberattacken. Sie müssen mit den neuesten Sicherheitsupdates aktualisiert werden. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Systeme immer auf dem neuesten Stand sind. Dann können Sie sich entspannt zurücklehnen.

Eine automatisierte Lösung

Schon vor über 20 Jahren begannen Banken mit der Nutzung von Maschinen. Damit können sich die Mitarbeiter auf andere wichtige Aufgaben konzentrieren. Auch Ihr Software-Lizenzmanagementprogramm sollte nicht an der Vergangenheit festhalten.

Die Verwendung automatisierter Tools, die die mühsamen Arbeiten für Sie übernehmen, ist ein Kinderspiel. Unsere SmartTrack-Plattform mit integrierter Normalisierung identifiziert sämtliche Software- und Lizenzdaten. Das Programm stellt eine klare und konsolidierte Ansicht über Ihr Unternehmen bereit. SmartTrack löst automatisch Probleme der Datenqualität, wie inkonsistente Namenskonventionen. Über 90 beinhaltete KPIs bieten Ihnen Einblicke in alle Prozessschritte.

Abbildung 1: Aspera SmartTracks überragende Datennormalisierung

Für eine Zusammenfassung benötigt das Software Asset Management genaue Daten. Eine Normalisierung der SAM-Daten ist daher äußerst wichtig. Sie sorgt für eine zuverlässige Grundlage für Finanzentscheidungen, ermöglicht höhere Kosteneinsparungen und senkt Softwarelizenz-Audit-Risken.



Themen: SmartTrack, SAM 101




Kommentare (0):

Es gibt noch keine Kommentare.