01. Jul. 2019

So bewerten Sie den Software- und SKU-Katalog Ihres SAM-Tools

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde ursprünglich am 12. April 2018 veröffentlicht und im Juli 2019 aktualisiert, um die neuen Funktionen des Software- und SKU-Katalog CatalogPlus von Aspera zu ergänzen.

Bei der Bewertung eines SAM-Tools ist der Software- und SKU-Katalog ein besonders wichtiges Kriterium. Es existiert eine Vielzahl an Katalogen und diese einfach miteinander zu vergleichen, wird in den meisten Fällen nicht funktionieren, insbesondere hinsichtlich der Größe des Katalogs.

Denken Sie einmal daran, wie Sie ein Restaurant auswählen. Das Restaurant mit dem umfangreichsten Menü muss nicht zwangsläufig auch das Beste sein. Das gleiche Prinzip trifft auf die Software Asset Management-Branche zu. Wenn es um Genauigkeit und Abdeckung geht, ist Größe nicht immer ein Vorteil und bedeutet nicht unbedingt vollständig.

Beim Software Lizenzmanagement gilt: Qualität vor Quantität.

Wo soll man anfangen? Was ist im Bestand und was kann man damit machen? Sie dürfen sich nicht nur auf Ihr Softwareinventar konzentrieren. Schauen Sie sich stattdessen Ihre Softwarelizenzen an, Ihre Ausgaben und ob Sie mit Ihrem Vertrag und den Produktnutzungsrechten konform sind.

Denken Sie daran, dass es bei der Compliance darum geht, herauszufinden, was Sie mit Ihren Lizenzen machen dürfen, und dann zu überprüfen, ob Ihr Inventar mit diesem übereinstimmt – nicht umgekehrt.

Berechtigungsbasierter Katalog

Der SAM-Katalog von Aspera gilt als der vollständigste Katalog im Markt. Was das bedeutet? Wir haben den branchenweit ersten – und einzigen – berechtigungsbasierten Katalog bereitgestellt. Auch heute gilt: Unser CatalogPlus bietet den umfangreichsten SKU-Katalog der Branche bei garantierter Software-Compliance für mehr Produkte und Anbieter der gesamten Branche.

Wie es funktioniert: Zuweisung von Attributen

Stellen Sie sich vor, Sie müssen einen Haufen Smarties nach Farbe, Geschmack und Größe sortieren – so ähnlich verhält es sich mit dem Management Ihrer Softwareprodukte. Viele Software- und SKU-Kataloge bringen Produktattribute als eine große Gruppe von Informationen ein. Das erschwert automatisierte Prozesse und erfordert manuelle Produkterkennung und -identifikation.

Im Idealfall werden die Produktattribute von ihrem SKU Katalog als einzelne Datensätze dargestellt. Dann können Sie die Attribute gruppieren oder aufheben, sie aktivieren oder deaktivieren oder benutzerdefinierte Namen und Details eingeben.

Bereinigte Daten mit Normalisierung.

Saubere Daten sind die Grundlage für erfolgreiches Software Asset Management. Ohne eine vollständige Datenbank werden Sie keine bereinigten Daten erhalten. Entscheiden Sie sich für einen Software und SKU-Katalog, der Daten-Normalisierung durchführt und dabei folgendes abdeckt:

  • Datenerfassung (Discovery)
  • Einkaufsdaten auf SKU-Ebene
  • Produktnutzungsrechte

So erhalten Sie eine integrierte Softwareerkennung, die jedes Software- und Lizenzdatenelement identifiziert und eine klare, konsolidierte Sicht auf Ihre Assets ermöglicht. Ihr Software-Lizenzmanagementtool kann Ihnen dann anzeigen, was Sie nicht benötigen, so dass Sie nur mit zuverlässigen Daten arbeiten, die vollständig bereinigt wurden.

CatalogPlus erfasst Ihre wichtigsten Daten

Stock Keeping Units (SKU)Unbegrenzte NutzungsrechteWerte und Kategorien
LizenzmetrikenBegrenzte NutzungsrechteWartungstyp
LizenzmodelleBenachrichtigungenWartungszeitraum
Update/VollversionenDatenstandardisierungWartung per Vertrag
Downgrade-RechteRegel-basierte ZuordnungSignaturen und Synonyme

Abdeckung Ihrer wichtigsten Anbieter

80% Ihrer Softwareausgaben entfallen meistens auf einen oder zwei große Anbieter. Wenn Sie sich also für einen Software- und SKU-Katalog entscheiden, müssen Ihre wichtigsten Softwareanbieter abgedeckt sein.

Ihr Software- und SKU-Katalog sollte eine direkte Schnittstelle zu Ihrem Lizenzmanagement-Tool besitzen. CatalogPlus ist beispielsweise in das Aspera SmartTrack-Tool integriert und bietet Datensätze für über 1 Millionen recherchierte Produktnutzungsrechte, 145.000 lizenzierbare Produkte, 10.000 Produktfamilien, 3.000 Anbieter und mehr als 50 vollständig optimierte Anbieter.

Aspera kann die vollständige Abdeckung Ihrer gesamten Softwarelandschaft sicherstellen – unabhängig von der Anzahl der Hersteller oder Produkte. Damit decken die Aspera Lösungen mehr ab als jeder andere SAM-Anbieter in der Branche.

An CatalogPlus wird kontinuierlich gearbeitet. Es ist eine lebendige, intelligente Datenbank, die sich ständig weiterentwickelt. Unsere Kunden profitieren von dynamischen, zukunftssicheren Funktionen:

  • Normalisiert automatisch über 80% des typischen Softwareinventars
  • Mehr als 90% Ihrer Software wird automatisch den richtigen SKUs zugeordnet
  • Datensätze für mehr als 10.000 Produktfamilien
  • Datensätze für über eine Millionen Produktnutzungsrechte
  • Datensätze für mehr als 145.000 Produkte mit Lizenzen
  • Datensätze für 3.000 Anbieter, 50+ vollständig verwaltet und optimiert

Umfangreiche und integrierte Datenabdeckung

In der SAM-Branche ist ein größerer Software-Katalog lediglich für die Identifizierung installierter Software von Nutzen, aber innerhalb eines SAM-Prozesses stellt dieser nur eines von mehreren Elementen dar, die bei Management und Optimierung der Einhaltung von Softwarelizenzen erforderlich sind.

Entscheiden Sie sich für einen Software- und SKU-Katalog, der wie CatalogPlus Ihre Softwareprodukte automatisch identifiziert. Unsere SmartTrack-Plattform importiert Rohproduktdaten und der integrierte CatalogPlus organisiert jedes Attribut, damit SmartTrack die Produktdetails auswerten und die Beziehungen zwischen den Produkten erkennt.

Nachdem die Software anhand der in SmartTrack enthaltenen Signaturen und Erkennungsregeln identifiziert wurde, ordnet das Lizenzmanagement Tool die Erkennungsrohdaten den standardisierten Katalogprodukten zu. Der standardisierte Softwarebestand durchläuft dann den sogenannten Prozess der Metric-Engine-Berechnung, mit der die entsprechende(n) Lizenzmetrik und Lizenzbedingungen der installierten Software angewendet werden.

Dieser Prozess macht Aspera hinsichtlich Datengenauigkeit und vollständiger Abdeckung Ihres Softwarebestands zum Top-Anbieter für SAM-Tools. Der SKU-Katalog muss beim Hersteller oft getrennt von anderen Tools erworben werden. Kein anderes SAM-Tool bietet eine so vollumfassende und qualitativ hochwertige SKU-Bibliothek zur Identifizierung der Berechtigungsinformationen und eine Anwendung dieser Berechtigungen für Ihre eingesetzte Software.

Mehr Metric Engines

Der CatalogPlus von Aspera enthält mehr Metric Engines und Lizenztypen als jeder andere Katalog sowie vollständige MSDN, Office365 und Adobe Creative Cloud Bundle-Logik. Aspera SmartTrack enthält alle bekannten Lizenztypen und Metric Engines, sodass die Kunden den entsprechenden Bedarf für die Lizenzierung sämtlicher Software einer Umgebung bestimmen können.

Beim CatalogPlus für Software-Suites wird ein höherer Erkennungsgrad angewandt. Um beispielsweise Regeln zur Unterscheidung eigenständiger Photoshop-Installationen und der Bereitstellung von Creative Suite Design Standard oder Master Collection zu erstellen, kombiniert der Katalog mehrere Signaturen verschiedener Typen (Add/Remove-Programme, Datei, MSI etc.) und Operatoren (Beinhaltet, Einer von, Ausgeschlossen etc.).

Der einzige „offene“ Katalog der Branche

Aspera bietet den einzigen „offenen“ Katalog der Branche, der von den Kunden jederzeit individuell ergänzt werden kann. Dies ist erforderlich, da die meisten Unternehmen mit den Software-Herstellern spezielle Produktnutzungsrechte ausgehandelt haben. CatalogPlus ist auf einer offenen Architektur aufgebaut, mit der die Produktnutzungsrechte innerhalb der Benutzeroberfläche angepasst oder zusätzliche Anbieter und Produkte hinzugefügt werden können, die speziell für Ihr Unternehmen Anwendung finden.

Sie müssen unbedingt wissen, dass viele SAM-Anbieter über einen Softwarekatalog verfügen, der unter dem Namen „Blackbox“-Katalog bekannt ist. Das bedeutet, dass SKU-Informationen nicht angezeigt und Informationen hinsichtlich unvollständiger Beschaffungsinformationen nicht gesucht werden können. Für Unternehmen mit unvollständigen Beschaffungsunterlagen stellt dies ein großes Problem dar, da der Katalog nicht nach den entsprechenden Informationen durchsucht werden kann.

Unabhängig vom Discovery Tool

CatalogPlus ist unabhängig vom eingesetzten Discovery Tool. Sie müssen Ihr Discovery Tool also nicht ersetzen, damit unsere SAM-Prozesse Ihre Software ordnungsgemäß identifizieren können. Ist ein Katalog abhängig von einem bestimmten Discovery Tool – meist das des jeweiligen SAM-Anbieters – wird der Kunde aufgefordert, das aktuelle Discovery Tool zu ersetzen, um die Software-Erkennung nutzen zu können. Haben Sie ein SAM-Tool auf der Basis des „größten“ Softwarekatalogs erworben, haben Sie jetzt eventuell nach 1-3 Jahren das Problem, keine Compliance für Oracle, Microsoft und IBM zu erreichen, da Ihr Katalog nicht unabhängig vom Discovery Tool ist.

Automatische Verfolgung von Ablaufdaten

Mit Ihrem Software- und SKU-Katalog sollten Sie direkt nachvollziehen können, welche Softwareversion sie lizenziert haben. Je nach Wartungsvertrag können Sie Updates oder neuere Versionen der Software nutzen. Nach einem bestimmten Zeitraum enden die kostenlosen Updates. Dann können Sie sich entscheiden, ob Sie weiterhin die ältere Version nutzen oder Ihre Lizenz aktualisieren. Anhand der Daten von CatalogPlus kann der automatische Versionierungsassistent Produkteigenschaften vergleichen und feststellen, ob Ihr Wartungsvertrag abgelaufen ist.

Erhalten Sie eine unschlagbare Anbieterabdeckung



Themen: SmartTrack, SAM 101, SAM Weiterbildung