22. Jun. 2017

Warum eine IT-Investition allein nicht ausreicht

Untersuchungen bei 737 europäischen Finanzinstituten haben ergeben, dass diejenigen, die am meisten in Hard- und Software investieren, die schlechteste Rentabilität und Effizienz erzielen. Weitere Untersuchungen durch Professor Ashraf Labib und Qui Mai von der University of Portsmouth Business School zeigen, dass bestimmte Staatsunternehmen bis zu 30x mehr für das Management von Softwarelizenzen ausgeben, als andere mit vergleichbaren Funktionen.

Viele Unternehmen geben beträchtliche Summen für ihre IT-Anlagen aus. Dabei schneiden sie schlechter ab, als ihre Mitbewerber, die weitaus weniger ausgeben. Woran liegt das?

Transparenz ist der Schlüssel

Gespräche mit der IT-Leitung brachten eine interessante Erkenntnis: Sie wissen nicht, welche Teile ihrer IT effizient genutzt werden. In welcher Art und Weise sich die Nutzung oder Nichtnutzung auf das Geschäft auswirkt ist dabei oft unklar.

Software Asset Managements (SAM) Tools wie Aspera SmartTrack liefern ein klares Bild darüber, welche IT-Ressourcen wichtige Geschäftsprozesse fördern können. Gleichermaßen effektiv erfahren Sie mit einer guten SAM-Plattform, welche Ressourcen reine Geldverschwendung sind.

Sobald das Lizenzmanagement diese Daten dem Management zur Verfügung gestellt hat, werden die Ursachen für die Ineffizienz schnell deutlich. Nur dann können proaktive Entscheidungen getroffen werden und weitere erforderliche Schritte erforderlich sind.

SAM bringt Sie in Führung

Im letzten Jahr empfahl das Marktforschungsinstitut Gartner den Unternehmen, als Teil der "der 10 wichtigsten Empfehlungen zur Optimierung der IT-Kosten" ihre SAM- und ITAM-Funktionen zu optimieren. Dieser Report stellt fest, dass SAM "einen der am meisten unterschätzten Bereiche bei den Möglichkeiten zur Kosteneinsparung darstellt."

Mit einem Software Asset Management Programm erreichen Unternehmen mehr als nur die Erreichung der Compliance und Kosteneinsparungen. Die Unternehmen erhalten schlagartig effektivere Ergebnisse aus ihren IT-Investitionen, indem Sie das Compliance-Risiko reduzieren. Auch die Transparenz ihrer Softwarenutzung und IT-Anlagen wird so erhöht.

Das IT-Asset-Management ist für die Verbesserung der gesamten Fokussierung und Leistung eines Unternehmens von zentraler Bedeutung. Durch das Benchmarking der IT-Anlagen-Nutzung und der Vergleich mit der Leistung der Geschäftsprozesse, können die Unternehmen die Kosten verfolgen. Einsparungen sowie Effizienz werden vorangetrieben. In vielen Fällen hat das direkte Auswirkungen auf die Geschäftsergebnisse: Umsatz und Gewinn steigen.

Untersuchungen in der Praxis haben gezeigt, dass durch das Software Asset Management wesentliche Zeit- und Kosteneinsparungen für die IT erreicht werden. Der Aspera-Kunde Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) hat vor kurzem detailliert beschrieben, wie durch die unternehmensweite Einführung von SAM Transparenz und Effizienz gesteigert wurden.

Jetzt die ÖBB Kundenreferenz lesen!

Nutzen Sie Ihre IT-Investitionen optimal

Es ist an der Zeit, das Silodenken im Unternehmen aufzulösen. So wird die Transparenz gefördert und die Kommunikation zwischen den Teams verbessert. Wenn Sie sich mehr Einblicke in die Nutzungseffizienz Ihrer IT wünschen – und Ihre IT-Investition endlich optimal nutzen möchten, wenden Sie sich einfach direkt an mich!

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit Phil Hames, Direktor von The Business Software Centre (TBSC) erstellt. Das Unternehmen ist führender Wegbereiter neuer Technologien für die Bereitstellung von Software as a Service (SaaS) und die Messung von Softwarenutzung.

In den letzten zehn Jahren hat Phil TBSC bei der Entwicklung neuer Technologien unterstützt, mit denen Software auf "pay for what you use"-Basis zur Verfügung gestellt wird. TBSC entwickelte Rentsoft Meter, mit dem die Benutzer die Software und dazugehörigen Dienste minutengenau nachverfolgen können. Phil ist der Meinung, dass die traditionellen Lizenzierungsmethoden den Kunden und der Innovation in der Softwareindustrie eher abträglich sind.

Phil hat einen Bachelor of Science-Abschluss in Betriebswissenschaft von der Universität von Bradford inne. Den Beginn seiner Karriere verbrachte er in der Elektronikfertigung und im internationalen Einkauf, wo er Qualitätsverbesserungen und Statistiktechniken einführte, um so das Abfallaufkommen zu beseitigen und die Effizienz zu steigern.

Keine Blog-Einträge mehr verpassen!



Themen: SAM Insights




Kommentare (0):

Es gibt noch keine Kommentare.