Unternehmen

Neuigkeiten von Aspera

04.03.2013

Aspera bietet mehr Benutzersprachen mit dem neuesten Update ihres Lizenzmanagement Tools

Neue Features erweitern die Benutzerfreundlichkeit von Aspera SmartTrack

AACHEN, Deutschland

Aspera GmbH, Tochtergesellschaft der USU Software AG (“USU”), gab heute umfangreiche Updates der Software Lizenzmanagement Lösung Aspera SmartTrack bekannt. Viele der Updates wurden durch die OEM-Partnerschaft mit CA Technologies initiiert. Die neuen Features erleichtern die Nutzung und vereinfachen damit Unternehmen die Sicherstellung ihrer Software Lizenz-Compliance innerhalb der gesamten Organisation.
Obwohl die Updates die gesamte Aspera SmartTrack Lösung betreffen, zeigen sie sich am ehesten in der Benutzeroberfläche und als Erweiterungen der Metrik Engine Technologie von Aspera.
Updates des SmartTrack Software-Lizenzmanagement Tools beinhalten:

 

  • Neue Sprachen – Zusätzlich zu den derzeitigen Sprachen Englisch und Deutsch bietet Aspera nun auch Benutzeroberflächen in Französisch, Italienisch und Spanisch. Daher ändert Aspera mit dem neuen Release SmartTrack V3.5.0 die Standard Lizenzbestimmungen für SmartTrack, welche bis heute nur Benutzeroberflächen in Englisch und Deutsch beinhalteten. Ab sofort kann das Software-Lizenzmanagement Tool mit Englisch als Standardsprache und einer weiteren Sprache lizenziert werden: Deutsch, Spanisch, Französisch oder Italienisch. Zusätzliche Sprachen können darüber hinaus als sogenannte „Language Packs“ lizenziert werden.
    Die Spracheinstellung lässt sich schnell und einfach direkt in der Benutzeroberfläche mit nur ein paar Klicks ändern.


Dieses Jahr plant Aspera weitere Sprachen, wie brasilianisches Portugiesisch, vereinfachtes Chinesisch und Japanisch für die Benutzeroberfläche bereitzustellen.

 

  • Anpassung internationaler Zeitzonen – Aspera SmartTrack gleicht nun automatisch die vom Nutzer konfigurierte Zeitzone an, um bessere Synchronisation und Datenanalyse weltweit zu ermöglichen.
  • Neue Metrik Engine “Tiers” – Aspera hat die innovative Metrik Engine (ME) Technologie erweitert, um gestaffelte Volumen-Lizenzen und andere Intervall-Metriken zu berücksichtigen. Ein Beispiel: IBMs Lizenzmetrik User Value Unit (UVU) basiert auf Anzahl und Art der Nutzer für eine festgelegte Applikation. Beispielsweise werden 1 bis 5.000 Nutzer mit einem Wertfaktor 1 angerechnet, hingegen 5.001 bis 15.000 Nutzer nur mit einem Wertfaktor 0,5, usw. Bei der Kalkulation der benötigten Lizenzen greift die neue ME automatisch auf den variablen Faktor zurück, basierend auf der durch den Anbieter definierten Staffel. Anstatt manuelle Kalkulationen durchführen zu müssen um die benötigten Lizenzen zu ermitteln, können Unternehmen nun die notwendigen Zahlen zuverlässig und genau per Knopfdruck generieren.
  • Lizenzoptimierung – Die Metrik Engine “Oracle Database” wurde erweitert, um nun auch IBMs Konzept „shared processor pools“ verarbeiten zu können. In vielen Server Umgebungen läuft Oracle Datenbank Software auf IBMs Betriebssystem AIX-OS, welches auch „shared processor pools“ unterstützt. Oracle hat für solche Umgebungen spezielle Lizenzierungsbestimmungen definiert. Die Metrik Engine unterstützt nun diese Lizenzierungsbestimmungen und kalkuliert automatisch den effektiven Lizenzbedarf, inklusive der verschiedenen Kapazitätstypen der logischen Partitionen: Entitled Capacity („begrenzter” Modus) und Online Virtual Capacity („unbegrenzter” Modus).

Olaf Diehl, Geschäftsführer von Aspera GmbH, kommentierte, “Viele unserer Produktverbesserungen und neuen Features der letzten Monate waren tiefgreifende Verbesserungen der Applikation, wie Features zur Verwaltung und Verbesserung der Datenqualität und Anpassungen an die veränderten Anforderungen der Hersteller für neue Server Software Lizenzmetriken – Microsoft als Beispiel. Mit SmartTrack V3.5 zielten wir insbesondere auf das Feedback unserer Kunden und bezogen ihre Ideen zur Benutzerfreundlichkeit und Internationalisierung mit ein. Die hier beschriebenen Erweiterungen verbessern auf direkter Art und Weise das Erlebnis für Endnutzer mehrerer Lizenzmanagement Rollen bei ihrer täglichen Arbeit.“

Herr Diehl schlussfolgerte: “Vor allem machen die neuen Updates SmartTrack zu einer umso besseren Lösung für globale, als auch lokal orientierte mittlere und große Unternehmen. Und das Beste daran: Es kommt noch mehr.“

Zurück