Unternehmen

Neuigkeiten von Aspera

02.08.2016

Aspera ist Full-Service-Anbieter in der SAP-Lizenzoptimierung

SmartTrack License Control for SAP und einzigartige Beratung schließen Lücke im Markt

Der weltweit agierende Spezialist für Software-Asset Management (SAM) Aspera hat nach der Verschmelzung mit dem SAP-Lösungsanbieter SecurIntegration Technologien und Kompetenzen gebündelt. Ab sofort profitieren Kunden von tief gehenden Kenntnissen der SAP-Architektur, insbesondere zu Engines, Datenbanken und indirekter Nutzung.

„Nur wer weiß, welche Lizenzmetrik sich wann geändert hat, kann seinen Lizenzbestand entsprechend optimieren“, erklärt Guido Schneider, der die neue Business Unit SAP bei Aspera leitet. „Wir klären mit unseren Kunden, wie verlässlich ihre derzeitige Compliance ist und welchen Handlungsbedarf sie kurz- und mittelfristig haben. Als einziger Anbieter bieten wir ein individuelles Coaching während der Vertragsverhandlungen mit SAP an.“ 

Studien belegen, dass die meisten Unternehmen noch mit manueller Lizenzvermessung statt mit automatisierten Reports zur präzisen Planung ihrer Lizenzsituation arbeiten. Mögliche Fehler oder Diskrepanzen in den Zahlen der von SAP zur Verfügung gestellten Audit-Tools aufzudecken, ist mit manuellen Lösungen jedoch nicht möglich.

„Der Markt ist offen für SAP Software Asset Managemen-Lösungen“, so Olaf Diehl, Geschäftsführer der Aspera GmbH. „Nur ein Bruchteil der Unternehmen weltweit betreiben bisher eine automatisierte Lösung. Dabei lassen sich so Lizenzkosten in Millionenhöhe vermeiden. Durch die Komplettierung unseres Portfolios können wir SmartTrack License Control for SAP nun auch international anbieten – und verzeichnen großes Interesse in allen Märkten.“

Die SAM-Plattform SmartTrack License Control for SAP von Aspera liefert Informationen über Optimierungspotenziale und kostengünstige Lizenztypen. Bis zum Jahresende wird eine Analyse des maximalen Risikos der indirekten Nutzung auf Basis der geänderten Preis- und Konditionenliste (PKL) verfügbar sein. „Gerade das Thema „indirekte Nutzung“ ist nur in der Kombination Tool und Beratung lösbar“, betont Schneider.

Guido Schneider und sein Expertenteam betreuten vor der Verschmelzung mit Aspera rund 100 renommierte Kunden im Bereich Software License Compliance. Davor beriet er über fünfzehn Jahre lang erfolgreich etwa 300 Kunden im Bereich der SAP-Security erfolgreich. Die aus dieser Zeit stammende Expertise im SAP-Berechtigungsmanagement, der SAP-Security, der Governance und Risk & Compliance (GRC) in SAP-Umgebungen fließt jetzt in das durchgehende Beratungskonzept von Aspera.

Zurück