Unternehmen

Neuigkeiten von Aspera

14.10.2013

Aspera mit 2013 International Business Awards ausgezeichnet

Ehrung der Gewinner bei einer Gala-Veranstaltung am 14. Oktober 2013

Aachen, 16. Oktober 2013 – Der hochspezialisierte Lösungsanbieter für das Softwarelizenzmanagement Aspera GmbH wurde im Rahmen der 2013 International Business Awards (IBA) in der Kategorie „Product Development/Management Department of the Year“ mit dem Silber Stevie Award für die Entwicklung des Software-Produkts SmartTrack ausgezeichnet.

Prämiert wurde die Kompetenz und Leistung des Aspera-Entwicklungsteams, das aus internationalen Experten besteht. Es wurde besonders herausgestellt, dass Aspera bis zu 10 neue Software-Versionen pro Jahr liefert, um zeitnah auf Kundenanforderungen reagieren zu können. Dabei stimmt auch die Qualität: in 2012 trat nicht ein einziger Fehler im Software-Produkt SmartTrack auf. 
Im August 2012 schloss Aspera eine strategische Partnerschaft mit CA Technologies, einem der weltweit größten Softwarekonzerne.  In diesem Zusammenhang waren umfangreiche Software-Anpassungen erforderlich. Das Entwicklungsteam meisterte diese zusätzliche große Herausforderung in beeindruckender Weise. 
Die International Business Awards sind ein weltweit anerkanntes Programm für Wirtschaftspreise. Für die IBA 2013 wurden Bewerbungen aus mehr als 50 Ländern eingereicht. 
„In der Softwareentwicklung setzen wir von Anfang an auf so genannte SCRUM-Prinzipien und flexible, schlanke Entwicklungsprozesse. Das hat sich seit über einem Jahrzehnt bewährt und zeigt, dass wir uns für das richtige Vorgehensmodell entschieden haben. Es erlaubt uns, die stetig wachsenden Markt- und Kunden-Anforderungen zu erfüllen. Auf den Einsatz meines Teams bin ich sehr stolz. Die Fähigkeit, hochkomplexe mathematische Algorithmen zu entwickeln, um komplizierte Software-Metriken zu steuern und aus der Fülle der Daten die relevanten Informationen zu extrahieren, ist sehr beeindruckend. Dank dem Engagement und der Kreativität der Mitarbeiter ist Aspera Marktführer“, betont Keith Sauvant, verantwortlich für Entwicklung und Technik bei Aspera.

Zurück